Bisher unterhalte ich mich stets gerne mit deutschen Behörden: Das liegt zum einen daran, dass mich Behörden sehr selten (und wenn begründet) mit schlechten Nachrichten behelligen. Zum anderen liegt es daran, dass ich zumeist auf die Behörden zugehe und schon deshalb an einem Austausch interessiert bin.

So auch vor ca. 2 Wochen (die Zustellung des Briefs hat 2 Tage gebraucht!), als mir über die Ampelschaltung einer nahen Fußgängerampel der Kragen geplatzt ist. Man steht und wartet als Fußgänger einfach für nichts und geht dann womöglich bei Rot über die Ampel. Ab und zu bin ich auch Autofahrer und kann dieses Verhalten natürlich nicht gut heißen, ich muss schließlich auch als Autofahrer an einer roten Ampel warten, so wenig begründet mir dies in einer verkehrsarmen Situation auch scheint. In dem Tenor schrieb ich dann also eine eMail an die Behörden. Heute kam die erste Antwort: Man habe das Schreiben an die dafür zuständigen Stellen weitergeleitet. Sehr gut! Ich bin auf weiteren Schriftverkehr gespannt.