Mein Professor hier in Weißrussland bat mich gestern, eine kurze Zusammenfassung meiner Zeit in Minsk zu schreiben. Die sollte er bekommen, denn natürlich habe ich diese Möglichkeit nicht ungenutzt gelassen, um meinen Unmut über bestimmt Bedingungen auszudrücken. Ich möchte das an dieser Stelle wiedergeben, denn, entgegen meiner Befürchtungen, wurden meine Anmerkungen mit einem Schmunzeln des Professors aufgenommen. Hier also nun eine Zusammenfassung einiger reißerischer Absätze (on the fly übersetzt aus dem Englischen).

Zunächst muss ich allen Mitarbeiter an der BSU (Uni) meinen Respekt zollen, die unter diesen Bedingungen versuchen den Studenten eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Es ist eine Schande, dass in einem Land, in dem einer harter, kalter Winter normaler Bestandteil des Jahres ist, Fenster abgeklebt werden müssen. Und selbst die abgeklebten Fenster sind nicht in der Lage die Wärme im Gebäude zu halten, so dass sowohl Studenten wie Mitarbeiter frieren müssen. Die Toiletten sind in einem unglaublich schlechten Zustand und bei einigen Steckdosen muss man fürchten einen elektrischen Schlag versetzt zu kriegen. Es gibt sehr viel mehr Punkte, die ich bei einem Gang durch das Universitätsgebäude nennen könnte und alle diese Punkte stehen im harten Kontrast zum Anspruch einer Universität, in der Wissenschaftler, Lehrende und Studenten die Möglichkeit haben, ihr volles Potenzial zu entfalten.

Natürlich konnte ich auch meine Meinung zu meiner Unterkunft nicht zurückhalten.

Ein anderer Punkt ist meine Unterkunft. Während meines Aufenthalts in Weißrussland war ich in einem Gebäude der Universität untergebracht. Weder Bad noch Toilette entsprachen den einfachsten Ansprüchen an Sauberkeit. An der Wand im Bad gedieh sogar der Schimmel.

Und natürlich habe ich bzgl. der Poliklinik nochmal ordentlich vom Leder gezogen.

Um meine Vorlesung halten zu können, benötigte ich einen ärztlichen Attest. Als jemand der aus Deutschland kommt, einem Land wo höhere medizinischen Standards gelten als Weißrussland, kann ich die Behandlung nur als Farce bezeichnen. Nachdem was ich in der Poliklinik gesehen habe bin ich froh, dass ich in Deutschland auch die zusätzliche Impfungen in Anspruch genommen habe . Es ist ein Widerspruch, jemanden aus einem Land mit höheren medizinischen Standards in eine solche Umgebung zu bringen, die nur als Gesundheitsgefährdend bezeichnet werden kann. Die verantwortlichen Personen sollten ihren Ansatz überdenken.

Na ja, viel Hoffnung mache ich mir nicht, dass hier irgendwelche Kritik bei Zeiten zu Verbesserungen führt. Denn für Verbesserungen braucht man Geld und woher nehmen, wenn nicht stehlen?