Ich finde diese “Wahl-Woche” hier in Weißrussland durchaus spannend, auch wenn dunkle Vorahnungen das Ergebnis schon vorweg nehmen. Die Oppositionsseite Charter97.org berichtet jedenfalls schon fleißig, wie wohl den Menschen schon nahegelegt wird am Early Voting (frühem Wählen – am Sonntag den 19.12. findet die eigentliche Wahl statt, aber man hat die Möglichkeit seine Stimme schon früher abzugeben) teilzunehmen. Dieses System macht teilweise sogar Sinn, da in Weißrussland auch oft Sonntags gearbeitet wird. Aber dieses System kann auch dazu Missbraucht werden, Wahlfälschungen im großen Stil durchzuführen.

Die deutschen Nachrichten (konkret Tagesthemen und Weltspiegel) berichteten bereits über die Wahl in Weißrussland und natürlich habe ich die entsprechenden Informationen direkt an meine Studenten weitergeleitet. Die können ja nichts dafür, dass die Medien in Weißrussland fest in Staatshand sind (da soll nochmal einer über die GEZ meckern…).

Ich habe im Übrigen meinen Studenten aufgetragen, sich bis Samstag über alle Kandidaten der Präsidentschaftswahl zu informieren. Ich habe das ausdrücklich betont, da es wohl Professoren gibt, die ihren Studenten nahelegen, den Kandidaten zu wählen, den sie am besten kennen… auf wen das hinaus läuft, kann man sich ja dann vorstellen.

Sich zu informieren ist im Übrigen gar nicht so leicht, denn entweder muss man einen der Wahlstände der Opposition besuchen, die an verschiedenen Tagen an verschiedenen Stellen geöffnet werden, sich im Internet oder aber an solchen Wahlwänden informieren, die relativ spärlich verteilt sind.

Auf diesen Wänden, habe ich bisher noch kein Plakat des amtierenden Präsidenten gesehen. Sprich, auch auf dem Foto sind nur Oppositionskandidaten zu sehen (Sannikow – blau – und Neklajew – rot -, beide die aussichtsreichsten Kandidaten der Opposition).  Der Präsident wird so oft im Fernsehen gezeigt, hängt in so vielen Amtsstuben, dass er wohl auf Plakate verzichten kann.

Mir hat im Übrigen mal jemand in Weißrussland gesagt, dass die Kandidaten der Opposition nicht den “Schneid” mitbringen, den der aktuelle Präsident vorweisen kann. Nachdem, was ich bisher von diesem Präsidenten vernommen habe, konnte ich da dann nur noch verwundert den Kopf schütteln. Ich meine, Silvio Berlusconi ist schon peinlich, aber dieser Präsident ist eine direkte Beleidigung der Vernunft harte Nuss, für mich und für jeden anderen vernünftigen Menschen. Mir sind die Russen, sprich ihr Präsident und Ministerpräsident, auch wenn diese ebenfalls mit Vorsicht zu genießen sind, in der Abneigung dieser Beleidigung des Präsident Weißrusslands im Übrigen sympathisch.

Das einzig Gute an diesem Präsidenten ist doch, dass er so offensichtlich die Wahlen manipuliert, dass wir das gute EU-Geld, dass der polnische Außenminister so konkret bei freien Wahlen versprochen hat, in sinnvollere Projekte stecken können, als es bei diesem Verbrecher, Betrüger und Lügner weißrussischen Präsidenten zu belassen.