Wie ich angekündigt hatte, habe ich eine Mail an unsere Auslandsvertretung gesandt, um auf einige der Probleme hinzuweisen, die sich beim Versuch des Erwerbs eines warmen Kaffees für mich aufgetan hatten.

Nun kam die Antwort (Text vollständig im Original – außer Anrede):

(Anrede),

vielen Dank für Ihre Mail und die darin gemachten Hinweise.

Es tut mir sehr leid, dass Sie am Freitag wegen Ihres Anliegens keinen Zutritt zur Botschaft erhielten und möchte Sie höflichst um Entschuldigung bitten.

Ich habe Ihre Mail zum Anlass genommen habe, mit dem Sicherheitspersonal der Botschaft zu sprechen und hoffe, dass die von Ihnen zurecht kritisierten Umstände nicht wieder vorkommen.

Gleichzeitig bitte ich für zukünftige Besuche um Beachtung der räumlichen Trennung der Rechts- und Konsularabteilung von der Botschaft und empfehle darüber hinaus eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme, so dass Ihre Fragen ggf. sogar telefonisch beantwortet werden können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Gern geschehen!🙂

Also, vorher mal in der Botschaft anrufen, eine schöne schwierige Frage stellen, die die persönliche Anwesenheit des Fragestellers erfordert und DANN den Kaffee abstauben.😉