Heute habe ich mich nochmal mit meinem Russisch-Lehrer über Russisch als zweite Amtssprache unterhalten. Seine Meinung dazu ist äußerst interessant und daher möchte ich sie hier wiedergeben.

Er sagt nun also, dass die meisten Leute in Weißrussland Russisch sprechen wollen. Das kommt daher, dass nach dem Zweiten Weltkrieg viele Russen nach Weißrussland gekommen sind um das Land wieder mit aufzubauen und die dann auch an der Universität lehrten u.s.w.Viele Weißrussen hatten außerdem in der Roten Armee gedient, wo sie dann auch nur Russisch sprachen.

Zusätzlich dazu ermöglicht die Kenntnis der russischen Sprache den Weißrussen heute wie damals den Zugang zu einer Vielzahl an russischer Literatur bzw. zu der in’s Russische übersetzten ausländischen Literatur.

Er hat aber eindeutig festgestellt, dass die Kenntnis beider Sprachen wichtig ist, denn wie sagte er so schön, weißrussische Literatur liest sich nicht gut in der russischen Übersetzung.😀

Wie man sieht, ein recht pragmatischer Ansatz. Es haben sich halt beide Sprachen etabliert und so bestehen halt auch beide Sprachen offiziell nebeneinander.