Am Dienstagabend war in der Uni irgendeine Versammlung von Polizei und Parlament. Die Versammlung wurde begleitet von einer paar Sicherheits(-hampel-)männern, die unterschiedlich gekleidet (einige wie Topmanager, die anderen wie Schläger von der Straße) für Sicherheit sorgen sollten. Dabei waren die Funksprechgeräte so laut eingestellt, dass auch ein Blinder die Typen fein säuberlich nacheinander hätte umlegen können. Bei der Lautstärke hätten die das noch nicht einmal mitgekriegt.

Beim Warten auf das Freiwerden des Raumes und beim Betrachten dieser Szenerie habe ich mich mit einen meiner Studenten unterhalten. Dabei kamen wir auch auf den Besuch des polnischen und deutschen Außenministers in Weißrussland zu sprechen. Dabei meinte ich, dass die Außenminister ihren weißrussischen Amtskollegen sowie den Präsidenten treffen werden. Darauf entgegnete der Student, dass er gar nicht wusste, dass es auch Minister für so etwas in Weißrussland gebe.😀 Hehe, das alte französische Modell der Gewaltenteilung ist hier in Weißrussland ein Auslaufmodell. Hier macht der von Gott erwählte demokratisch legitimierte Alleinherrscher Präsident noch alles alleine.

Wie ging der weißrussische Witz noch gleich:

Lukaschenko sitzt mit seinen Kabinett in einer Sitzung. Er telefoniert, sagt dabei aber nichts weiter außer “Ja” und “Nein”. Nach 2 Stunden ist das Telefonat beendet. Lukaschenko: “Diese Idioten! Die können noch nicht mal Kartoffeln sortieren ohne mich!”

Wie wir sehen, hat auch der weißrussische Humor erkannt, welche Last einem die Alleinherrschaft aufbürdet.