Eine meiner Aufgaben neben der Vorlesung ist eigentlich der Besuch andere deutschsprachiger Vorlesung, um als Muttersprachler den Vorlesenden mit den einen oder anderen sprachlichen Hinweis zur Seite zu stehen, sollte dies denn nötig sein.

Wie bei so vielen Sachen, so kam auch diesbezüglich niemand auf mich zu, sodass ich vor 2 Tagen den verantwortlichen Professor ansprach, ob es denn Vorlesung in Deutsch gäbe, denen ich mal ein Besuch abstatten sollte. Nun erwartet man ganz naiv, dass einem eine Liste mit Vorlesungen, deren Vortragende sowie Zeiten in die Hand gedrückt wird, sodass man sich dann selbst die Vorlesungen suche, die einem am besten passen.

Nichts da! Zunächst machte der Professor einen verblüfften Eindruck ob meines Angebots, ich könnte doch da mal ein paar Vorlesungen besuchen. Danach wurde versucht mir glaubhaft zu versichern, dass dafür keinerlei Notwendigkeit bestehe und ich mich doch ganz auf meine Vorlesung konzentrieren solle (in Englisch, natürlich). Ich habe diese Antwort dann wie folgt in Klartext für mich übersetzt:

Es besteht keinerlei Notwendigkeit für den Besuch einer deutschsprachigen Vorlesung, da so etwas hier nur geboten wird, wenn die Geldgeber aus Deutschland anreisen. Das läuft sonst alles auch sehr gut in Russisch. Und sonst freuen wir uns, wenn du dich um deine Vorlesung kümmerst und uns nicht noch mehr Umstände bereitest.

Nun muss ich zugeben, dass dies auch eine wirklich bösartige Auslegung der Antwort des Professors ist. Andererseits muss ich mich fragen, warum das Angebot sonst ausgeschlagen wird oder warum mir nicht einfach eine Liste mit Vorlesungen vorgelegt wird, damit ich mir selbst ein Bild machen kann? Aber was verlange ich das auch so naiv, immerhin ist Weißrussland auf Platz 154 (von 178 Staaten) in der Rangliste der Pressefreiheit. Da gehen auch Kriterien wie Transparenz der staatlichen Stellen ein (wenn ich mich nicht irre). Solch ein Wort wie Transparenz muss hier also noch eingeführt werden… .

пока!