Gestern sind meine Freundin, einige meiner Studenten und ich etwas Essen und Trinken gegangen. Dabei sind ein Student und ich wieder auf das Thema der weißrussischen Sprache und deren Verwandtschaft mit dem Russischen zu sprechen gekommen.

Der Student bedauerte, dass Russisch als zweite Amtssprache in Weißrussland eingeführt wurde, da so mehr und mehr das Weißrussische verdrängt werde. Auf meine Entgegnung hin, dass doch Weißrussisch und Russisch quasi dieselben Sprachen mit teilweise unterschiedlichen Wörtern wären, widersprach er. So seien einige Satz-Konstrukte eher im Deutschen oder auch anderen Sprachen zu finden (überhaupt finden sich einige Wörter sowohl im Weißrussischen wie im Deutschen wieder). Weiterhin meinte er, dass wohl viele Weißrussen glauben, wenn sie nur weißrussische Wörter benutzen, sie auch weißrussisch sprechen, was aufgrund der vom Russischen verschiedenen Grammatik nicht der Fall ist.

In entsprechenden Wikipedia-Artikel steht sogar, dass aufgrund der starken Präsenz des Russischen, das Weißrussische zugunsten ersterer langsam aber sicher verschwinden wird. Tja, was soll man dazu sagen… . Ich würde das ja glatt als Russifizierung bezeichnen. Das Problem ist nur, dass die Russen daran gar keinen Anteil haben, sondern die weißrussische Administration dies höchstselbst (im vorauseilendem Gehorsam?) von oben (von wo auch sonst) verordnet hat. Zeit für ein neues Buch! Titel: Weißrussland schafft sich ab! Hehe, das würde ich dann aber lieber nicht direkt in Weißrussland veröffentlichen, da es hier Leute geben soll, die empfindlich auf womögliche Kritik reagieren… .

пока!