Als meine Mitbewohner vor ein paar Monaten auf den Twitter-Zug aufgesprungen sind, wurde ich gefragt/gebeten (aber nicht wirklich hartnäckig) doch auch zu twittern. So hätte sich dann die ganze WG über sich, die anderen und sonstige Dinge auslassen können.

Nun ist es für den sozialen Frieden wahrscheinlich besser, dass ich kein Medium zur Hand habe, in dem ich kurz und unkompliziert unumwunden sagen kann, was ich gerade so denke. Das gibt mir Zeit mir über meine Gedanken im Klaren zu werden und die eine oder andere Entgegnung zu unterlassen. Das ist besonders dann von Nutzen, wenn man, wie ich, sich einen relativ scharfen ironischen Ton angewöhnt hat, der manchem schwer im Magen liegen könnte (mal davon abgesehen, dass ich ihn so manches Mal dann auch bereue – alles schon gehabt😉 ).

Man kann also sagen,  dass ich aus Liebe zu meiner Umwelt nicht twittere.😀

Aber mal von diesen persönlichen Gründen abgesehen, hat der äußerst scharfsinnige Don Alphonso weitere Fakten zusammengestellt, die in Teilen auch meine Meinung dazu widerspiegeln.

Also bleibt es hier erstmal beim RSS-Feed und Blog.😉