Es war der RSS-Feed von zeit.de, den ich heute Morgen gelesen hatte und nach dessen Lektüre ich mich sogleich auf die Suche nach der öminösen Online-Petition machte. Und ich wurde fündig! Natürlich bin ich sofort meiner bürgerlichen Pflicht nachgekommen und habe die Petition unterzeichnet. Die Begründung dafür hatte ich ja ausführlich in einem anderen Blog-Post geschildert.

Aber schon interessant, was es nicht so alles gibt, wie eine Seite in der man online eine Petition einreichen und/oder unterzeichnen kann.  Kann Demokratie noch bequemer sein? Ich frage mich, ob auf den Seiten der Abgeordneten schon E-Voting-Systeme eingerichtet wurden, damit man ihnen eine Entscheidungshilfe für die nächste Abstimmung geben kann? Ich vermute nein, würde das wohl zu weit gehen.😉 Da wird man wohl wenigstens noch eMails schreiben müssen, anstatt einfach ein Unterzeichnen anzuklicken. Aber immerhin braucht mir jetzt keiner mehr zu kommen, er könne nicht was bewegen, auch wenn es nur eine Online-Petition ist.

Wenn frau es nicht mit Fassung nimmt, dann doch mit Satire! Und so möchte ich das Wochenende mit einem Verbot einleiten, das lautet:

Zum Zwecke der Zensur, ist ein Ausdruck dieser Seite nicht gestattet!“.😛

Politiker-Stopp - Diese Seite ist geschützt vor Internet-Ausdruckern.

Damit wünsche ich ein erholsames Wochenende!

Bis denne!!!