Nach einer Woche blogseitiger Abstinenz, möchte ich mich zuerst bei meinen Lesern entschuldigen, die sonst Besseres von mir gewohnt sind.😉 Ich hoffe, dass das Wochenende beim wertgeschätzten Leser so interessant war, wie das des Schreibers und möchte nun in meinen kleinen Bericht einsteigen.

Das Wochenende begann ausnahmsweise schon um 14 Uhr, da ich meinen Besuch vom Flugplatz abholen musste und rechtzeitig da sein wollte (was ich dann auch mit über einer Stunde war). Dabei probierte ich dann gleich auch eine Strecke aus, die ich komplett mit meinem Monats-Ticket befahren kann, ohne auf den teureren (aber schnelleren) Arlanda Express zurückzugreifen. Von T-Centralen braucht man dann etwa eine Stunde bis Arlanda Airport, aber das ist verschmerzbar und zudem, wie schon gesagt, im schon gezahlten Ticketpreis enthalten.

Nachdem wir wieder in Stockholm angekommen waren, ging es nach dem Abstellen des Gepäcks auch gleich wieder weiter… in’s Restaurant. Bronco’s Bar in unserem Falle, die, rustikal eingerichtet, genau die richtige Atmosphäre und leckeren schwedische Spezialiäten bot, die man mindestens einmal bei einem Schweden-Besuch gegessen haben sollte. Das hört sich jetzt nach einem 08/15 Werbetext an, aber das Restaurant ist wirklich empfehlenswert.

Danach war der Abend auch schon gelaufen… .

Am nächsten Tag ging es dann zuerst zum Vasa-Museum, dem ich ebenfalls einen eigenen Blogeintrag widmen werde, da ich es bisher noch nicht geschafft habe, die Bilder hochzuladen. Ich bitte um Geduld.🙂

Auf dem Rückweg machten wir auch einen kleinen Abstecher zum Showroom von VW, da dies der momentane Arbeitgeber meiner Begleitung ist und auch gerade der neue Golf und Scirocco vorgestellt wurden. Ganz ehrlich VW, euren Scirocco könnt ihr behalten, da habe ich reingeguckt und die ganze billige Plastesch*e gesehen. Es tut mir ja leid, aber da fehlen ‘ne ganze Menge Emotionen und einen Sportwagen, selbst einen der nur so tut, verkauft man über Gefühle und daran hapert es noch gewaltig! Die Werbung zum Auto versucht die ja schon ordentlich zu vermitteln, das Auto dazu sollte es auch tun.

Natürlich stand auch der obligatorische Besuch der Gamla Stan auf dem Programm. So ganz langsam beginnen dort, wie auch woanders in der Stadt, die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest. Das gibt mir die Chance, vor meinem Heimflug (ja, ich werde Weihnachten zu Hause verbringen) noch mindestens einen schwedischen Weihnachtsmarkt zu besichtigen.😀

Die deutsche Kirchengemeinde in Stockholm, oder zumindest in Gamla Stan, hatte am Samstag zum Basar geladen. Angeboten wurden Bücher, Kleidung und vieles mehr und vieles in Deutsch oder mit deutscher Beschriftung. So wurden zum Beispiel auch selbstgemachte Waffeln angeboten.

Nach dem Besuch der Gamla Stan gingen wir auf die Suche nach einem Resturant für diesen Abend (zweimal in’s gleiche wollten wir nicht – reservieren ist meist sowieso Pflicht). Nach mindestens einstündiger Odyssee durch Stockholm, bei der wir nicht in der Lage waren ein Restaurant für unsere Preisklasse zu finden, gaben wir auf und zogen uns in den nächsten Schnellimbiss zurück. Wie peinlich, dass muss ich das nächste mal definitiv besser vorbereiten. Es gibt ja genügend Restaurants, aber die Preise… na ja… .

Nachdem wir nun auch den Samstag überstanden und spontan das kleine Trainingsprogramm eingeschoben hatten, war am Sonntag auch nicht mehr soviel Zeit, um noch ein großes Programm durchzuarbeiten. So ging es nochmal zum Stadshuset, dessen Turm leider geschlossen war und in eine Einkaufspassage, wo wir jeder noch einen Kannelbulle zu uns nahmen. Nach einem kleinen Mittag ging es auch schon wieder nach Arlanda, wo ich meinen Besuch absetzte und die 1.5 h stündige Heimreise nach Vällingby antrat.

Nun möchte ich meinen Bericht schließen und verspreche sofort anzufangen die Vasa- und anderen Bilder auszusortieren, um diese dann baldmöglichst hochzuladen. Bis dahin wünsche ich meinen Lesern wie gewohnten einen guten Start in die neue Woche!

Bis denne!!! Hej då!!!