Es ist schon recht spät, ich bin müde, dennoch möchte ich ein paar Eindrücke schon heute Abend\Nacht los werden.

Angefangen hat ja alles am Donnerstag, als ich am Nachmittag mit dem schwedischen ICE equivalent X2000 nach Göteborg gereist bin. Die Fahrt dauert circa 3 Stunden, genug Zeit um den damals aktuellen IHT zu studieren. Leider waren wir die ganze Zeit auf der Konferenz beschäftigt, es blieb also keine Zeit für eine Stadtbesichtigung, daher gibt es auch keine Bilder von mir von Göteborg.

Am Flughafen hat mich dann Andreas in Empfang genommen. Er ist der Artist von Imendio und damit zuständig für alles was mit Design, Werbung u.s.w. zu tun hat. Mit der wohl mit Abstand hässlichsten Straßenbahn, die ich bisher gesehen habe, ging es dann zu ihm nach Hause, wo wir (Andreas’ Freundin, Andreas und ich) dann noch ein wenig miteinander plauderten.

Andreas vor seiner Präsentation auf der FSCONS

Am nächsten Morgen ging es dann auch schon zur FSCONS, da Göteborg am Meer liegt auch per Fähre, die dort ein ganz normaler Bestandteil der öffentlichen Verkehrsmittel darstellt. Dort war am Freitag noch nicht soviel los, da die Teilnehmer erst nach und nach eintrudelten. So auch Carlos, den wir nach einer kurzen Visite bei der FSCONS (wir mussten noch Imendio-Banner und anderes Werbematerial zur Konferenz bringen, ist ja auch eine Werbeplattform)  vom Bus abgeholt haben. Zusammen ging es dann wieder zurück zur Uni, um uns mit Richard (habe leider kein Foto von ihm parat) zu treffen, einer der zwei Gründer von Imendio. Wir haben dann die Zeit genutzt, um uns über eine paar technische Sachverhalte zu unterhalten. Nachdem uns Richard verlassen hatte, nutzten wir die Chance, um am Social Event teilzunehmen, Free Beer (Flasche und Rezept sind in meinem Besitz, also heizt die Sudkessel an…😀 ) zu trinken und uns mit den Leuten zu unterhalten, die bis dahin schon den Weg zur Konferenz gefunden hatten.

Carlos rockt die Konferent😀

Am Samstag dann normaler Konferenzbetrieb, nebenbei blieb sogar etwas Zeit, um an Carlos’ Code zu hacken, aber dazu mehr in einem anderen Blogpost.

Gestern (gerade ist es 00:19 Uhr bei mir) war also der letzte Tag und Carlos ist erstmal zu spät zu seinem Vortrag gekommen, hat dann aber die Sache ganz souverän durchgezogen. Nach weiteren Präsentationen und der Verabschiedung von Carlos, hieß es dann auch für mich Abschied zu nehmen und Göteborg zu verlassen. Per X2000 und 3 Stunden Buch, Musik und Ruhe war ich dann wieder in Stockholm.

Bleibt mir nur noch auf ein Foto-Album zu verweisen, den Lesern wie immer einen guten und erfolgreichen Start in die neue Woche zu wünschen und meinem Bett die Ehre zu erweisen.

Gute Nacht!!! Bis denne!!! Hej då!!!